Die Heimat von Pavé à la Leffe ist Westflandern.
REISE INSPIRATION

Königreich für Genießer

Eine kulinarische Reise durch Belgien

Eng schmiegt sich das von Urlaubern noch wenig beachtete Belgien zwischen seine berühmten Nachbarn Frankreich und die Niederlande. Das kleine Königreich ist nämlich eine wahre Schatztruhe für Freunde kulinarischer Genüsse und natürlich für Käse! Ob sündhafte Schokolade, knusprige Fritten, duftende Waffeln oder vielfältige Biersorten: Belgien bietet Schleckermäulchen in jeder Stadt seine süssen und herzhaften Spezialitäten. Eine verführerische Kombination zweier belgischer Genüsse mit Tradition ist unser neuer Pavé à la Leffe. Der würzige Halbhartkäse ist verfeinert mit dunklem Abteibier der Brauerei Leffe, deren Geschichte bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht.

Die Heimat von Pavé à la Leffe ist Belgien.

Ein echter Geheimtipp für Urlauber: Belgien

Belgien ist noch ein echter Geheimtipp für Urlauber. Aber wer Belgien besucht, verliebt sich schnell in die malerische Altstadt von Brügge, die Auslagen der Diamantenhändler in Antwerpen und die mittelalterliche Architektur in Gent.
Ebenso wichtig wie Kultur und Geschichte sind die Spezialitäten, die das niederländisch geprägte Flandern und die französischsprachige Wallonie ihren Gästen bereithalten.

Die Heimat von Pavé à la Leffe ist Westflandern.

Denn fernab der quirligen und weltmännischen Hauptstadt Brüssel verwöhnen die kleineren Städte des Landes die Besucher neben Traditionen und Anekdoten rund um die reiche Geschichte Belgiens auch mit vielen Leckereien. Im romantischen
Brügge findet sich die älteste Börse der Welt. Das 1246 erbaute Haus der Kaufmannsfamilie Van der Beurze gab den Handelsplätzen für wertvolle Waren seinen noch heute geltenden Namen. Ein Spaziergang durch das Städtchen mit seinen vielen Kanälen, Fachwerkhäusern und Gässchen macht natürlich Appetit.

Leffe Abteibier wird nach altem Rezept gebraut.

Da kommen köstliche Schokoladen und Veranstaltungen rund um das braune Gold für die Städtebummler wie gerufen! Ob es auf der Reise weitergeht ins mittelalterliche Gent oder das für seine Waffeln berühmte Lüttich, lässt sich am besten bei einem frisch gezapften Bier beratschlagen. Mit seinen rund 1.000 unterschiedlichen Sorten steht belgisches Bier seit 2016 auf der Liste des immateriellen Weltkulturerbes der UNESCO.

Typisch belgisch: Köstliche Pommes mit Topping.
Pommes

Die Herkunft der Fritten ist nicht geklärt. Nachweislich verkaufte aber 1838 ein Monsieur Fritz auf dem Lütticher Jahrmarkt seine frittierten Kartoffelstreifen. Unbedingt probieren: die unzähligen Saucen!

Original belgische Waffeln mit tiefen Einkerbungen
Waffeln

Die original belgischen Waffeln haben ein tiefes Muster, damit die typischen Beilagen wie Früchte, Sahne oder heiße Schokolade gut aufgenommen werden können.