Käse und Schwangerschaft

Käse & Schwangerschaft

So essen Sie sicher in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft sind Frauen besonders auf gesunde Ernährung angewiesen und haben einen erhöhten Bedarf an bestimmten Nährstoffen. Der Genuss von Milchprodukten wie Käse kann einen wertvollen Beitrag zur Deckung bestimmter Nährstoffe leisten.

  • Kalzium ist für den Erhalt der Knochen zuständig.
  • B-Vitamine sind u. a. an der Aufrechterhaltung des Energiehaushaltes und am Aufbau des Nervensystems beteiligt. Vitamin B12 ist unter anderem für die Bildung roter Blutkörperchen zuständig. Dieses wichtige Vitamin kommt in gereiftem Käse vor.
  • Der Eiweissbedarf ist in der Schwangerschaft erhöht. Durch den regelmässigen Genuss von Milchprodukten – insbesondere Käse – kann man dem gerecht werden. Hier bieten sich Käsesorten mit einem Fettanteil von bis zu 60% an.

Folgende Käse sind in der Schwangerschaft unbedenklich:
  • Hart- und Schnittkäse aus pasteurisierter Milch, wenn die Rinde abgeschnitten wird
  • Frischkäse und Frischkäsezubereitungen, die industriell hergestellt und verpackt sind
  • Kochkäse und Schmelzkäse ohne Rinde
Worauf sollten Sie beim Verzehr von Käse in der Schwangerschaft besonders achten?

Damit Sie in der Schwangerschaft sicher essen, haben wir für Sie nützliche Hinweise ! Die wichtigste Botschaft: Essen Sie keine rohen Lebensmittel vom Tier, keine Rohmilchprodukte, kein rohes Fleisch oder rohen Fisch! Zwar sind Lebensmittelinfektionen durch Listerien und Toxoplasmoseerreger für die meisten gesunden Menschen harmlos, doch diese Erreger können dem ungeborenen Kind schaden. 

Ganz auf Milchprodukte müssen Schwangere natürlich nicht verzichten. Milchprodukte aus pasteurisierter Milch sind die richtige Wahl in der Schwangerschaft! 

Verzichten Sie auf folgenden Käse in der Schwangerschaft:

  • Rohmilchkäse 
  • Käsesorten mit rot-gelber Rinde (z.B. Esrom, Harzer, Handkäse, Limburger, Mainzer, Münster, Tilsiter)
  • Weichkäse (auch wenn er aus pasteurisierter Milch ist)
  • Käse mit Blauschimmel (z.B. Gorgonzola)
  • Eingelegten Käse oder Frischkäse aus offenen Gefässen (z.B. Schafskäse, Feta, Kräuterquark, Mozzarella) 
  • Vorgefertigter Reibekäse